Praxis Dr. M. Kneller | Stand: 13. Januar 2019
Praxis Dr. Michael Kneller

 

Vorsorge

Leider werden Leistungen zur Vorsorge von den Krankenkassen nur noch teilweise und auf unterstem Niveau übernommen. Über sinnvoller Ergänzungen informieren wir Sie gerne. Wenn Sie Fragen haben sprechen Sie uns an.

 

Check-up 35 plus

Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre eine Gesundheitsuntersuchung. Diese Vorsorge umfasst die komplette körperliche Untersuchung, die Urinanalyse auf Eiweiß und Blut sowie eine Blutuntersuchung mit Bestimmung des Gesamtcholesterins und des Blutzuckers.

Die Blutuntersuchung sollte morgens nüchtern erfolgen, das Ergebnis können wir am folgenden Tag besprechen.

Einige Krankenkassen ermöglichen Ihnen im Rahmen des Hausarztprogramms, diese Vorsorgeleistung auch jährlich in Anspruch zu nehmen. Ein EKG kann dabei eine sinnvolle Ergänzung sein.

 

Krebsvorsorge

Bei Männern ist der Krebs der Vorsteherdrüse, der Prostata, eine der häufigsten Krebsarten.

Eine einfache Tastuntersuchung sowie eine zusätzliche Blutuntersuchung kann Aufschluss darüber geben, ob eine Krebserkrankung vorliegt. Durch die Krebsvorsorge kann die Diagnose häufig frühzeitig gestellt und weitere Kontrolluntersuchungen und ggf. eine Therapie eingeleitet werden.

Ab dem 45. Lebensjahr wird die Krebsvorsorgeuntersuchung von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

 

Hautkrebsvorsorge 

Bereits ab dem 35. Lebensjahr können alle gesetzlich Versicherten im Abstand von zwei Jahren das Hautkrebs-Screening in Anspruch nehmen. Dabei wird die gesamte Haut untersucht und auffällige Veränderungen mit dem Mikroskop genauer überprüft. Falls der Verdacht auf eine bösartige Erkrankung oder einer Vorstufe vorliegt, erfolgt eine Überweisung zum Hautarzt.

 

Darmspiegelung

Ab dem 55. Lebensjahr übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung eine Darmspiegelung (Coloskopie) zur Vorsorge. Die Vorboten von Darmkrebs (Polypen) können während der Untersuchung entfernt werden. Eine Darmkrebserkrankung kann bei der Darmspiegelung bereits in einem sehr frühen Stadium entdeckt und häufig schon durch die Abtragung mit einer kleinen Drahtschlinge während der Untersuchung geheilt werden.

Bei unauffälligem Befund sollten Sie die Vorsorgeuntersuchung alle zehn Jahre in Anspruch nehmen.

Wir beraten Sie gerne über die Notwendigkeit sowie über Art und Umfang der Untersuchung. Wir stellen Ihnen gerne eine Überweisung an einen gastroenterologischen Kollegen aus.